Der Heimatverein Darup begrüßt sie auf seiner Hompage
/

 Seite


Streifzug durch die Zeit in Darup / Der Dorfbrand von 1806


Am 6.5.1806 wurden ca 40 Gebäude, davon 26 Wohnhäuser des Dorfes durch einen Brand in Schutt und Asche gelegt. Ursache dazu war wahrscheinlich das „Desinfizieren“ einer Wohnung nach Auszug des jüdischen Vormieters durch Rauch, damals durchaus üblich. 

Damit das Dorf wieder aufgebaut werden konnte, sammelten die Gemeinden rundherum Geld und am 31. Mai 1807 konnten an Brandgeschädigte 585 Taler, 21 Stüber und 3 Deut als Aufbauhilfe verteilt werden.

Es gab auch neue Regeln für den Wiederaufbau: Die neuen Häuser mussten einen Abstand von 1,50 m zum Nachbarhaus einhalten, damit die Brandgefahr verringert wurde.

Zwischen der Kirche und dem Hof Schulze Darup standen die Schule und mehrere kleine Wohnungen für die ärmere Bevölkerung. Hier brach der Brand aus. Das Gemälde (im Besitz der Familie Schulze Darup) zeigt eine alte Ansicht. Man sieht hinter dem Tor rechts ein Gebäude an der Stelle, an der diese Speicherhäuser standen.

Alter Blick vom Hof Schulze Darup Richtung Kirche



Heutiger Blick vom Hof Schulze Darup



Seit 1807 bis heute wird durch eine Brandprozession daran erinnertdie alle 2 bis 3 Jahre stattfindet.

Brandprozession im Jahr 2002, Im Nott


Die Daruper Bürger errichten schöne Altare

Heimatverein Darup e. V.

Heimatverein Darup e.V.

Holger Zbick

1. Vorsitzender

Nieresch 41

48301 Nottuln

Tel. 02502/ 227830